Weidezaun / Elektrozaun zum Sichern des Gartens

Es gab verschiedene Bemühungen unseren Garten “ katzensicher” zu gestalten. Erfolgreich waren wir letztendlich mit der nachstehend erläuterten Ausführung. Unser Garten ist von einem zwischen 1,0 m und       1,40 m hohen Zaun umgeben. Zur Strasse ist das Grundstück durch Gebäude und Mauern  abgegrenzt. Norwegische Waldkatzen können sehr hoch springen, durchaus höher als 1 m. Sie überspringen aber nur niedrige Hinternisse von ca. 0,5 m Höhe ohne aufzuspringen.  Ein Zaun mit einer Höhe von ca. 1,0 m wird somit, bevorzugt an den Pfosten, angesprungen. Dort verweilt die Katze für einen kurzen Moment, um dann auf die andere Seite wieder abzuspringen. Diesen Umstand haben wir uns zunutze gemacht.

Unser Maschendrahtzaun hat einen Überzug aus Kunststoff, daher leitet er keinen Strom. Springt die Katze nun auf den Zaun ist sie nicht mehr geerdet. Wie haben daher die Erdung, in Form einer  zweiten Litze, mit an der Zaunoberkante angebracht. Nur die obere Litze ist spannungsführend. Der Abstand zwischen beiden Litzen beträgt ca. 3 cm.  Springt die Katze den Zaun an, kommt sie mit beiden Litzen in Berührung. Es kommt zum Kurzschluss und somit zum “Stromschlag” . Jede Katze macht diese Erfahrung meist nur einmal. Das Weidezaungerät liefert einen Impuls der etwa 0,1 bis 0,3 tausendstel Sekunden andauert. Diese Impulse sind sowohl für Tiere, wie auch für den Menschen (auch Kleinkinder) ungefährlich, aber schmerzhaft. Wir haben hier eine Litzenhalterung verwendet, mit der sowohl Erdung als auch Leiter gleichzeitig geführt werden kann. Eine Befestigung mit Kabelbindern war einfach und hat uns ein anbohren des Zaunpfahles erspart. Die abgebildete Litzenhalterung wurde etwas verändert. Wir haben dies am oberen Ende etwas eingekürzt, um die Litze möglichst hoch anzubringen und um einen Überstand der Litzenhalterung am Zaunpfosten zu vermeiden.

Damit die Litze nicht durchhängt, wurde ca. alle 10m ein Litzenspanner eingefügt. Siehe nebenstehendes Bild.

Das “Herzstück” einer Weidezaunanlage stellt das Weidezaungerät dar. Die  Stärke des Gerätes, hängt von der Länge des Zaunes, dem Bewuchs  und der Grösse des zu hütenden Tieres ab. Muss nur eine Litze versorgt werden, ist ein Gerät mit kleiner Leistung völlig ausreichend. Das Weidezaungerät kann an eine normale Steckdose angeschlossen werden.  Mit Litzenverbindern (im Bild oben Links abgebildet) kann man Litzen verbinden bzw. Abzweige an den spannungsführende Litzen anbinden. Mit Isolierschläuchen (links im Bild abgebildet / gelb) kann man spannungsführende Litzenteile, an gewünschten Stellen  sehr gut isolieren.

Das Weidezaungerät liefert einen kurzen Impuls mit hoher Spannung, aber wenig Strom. Es liegt nur der Pluspol an. Die Erdung erfolgt über einen Erdungspfahl (Metallstab der in die Erde eingeschlagen wird) und in unserem Fall zusätzlich über die Erdungslitze.

Wir haben einige Bäume direkt an der Grundstücksgrenze stehen. Besonders junge Katzen klettern mit Vorliebe auf Bäume. Um ein überklettern des Elektrozaunes zu vermeiden, kann man mit Abzweigen, von der am Zaun geführten Litze, ein hochklettern am Baum vermeiden. Siehe untenstehendes Bild.

Litzenspanner

Wir haben bewusst auf eine spannungsführende Litze in Bodennähe verzichtet, damit sich die Katzen ohne Angst dem Zaun nähern können.  Schlupflöcher in Bodennähe können mit einem engmaschigen Zaun zusätzlich verschlossen. Bitte beachten Sie, (ich hab es selbst nicht für möglich erachtet) eine 5 kg schwere Katze kommt durch eine Spalt von ca. 4 cm. Der Zaun sollte somit dicht am Boden schliessen. Ein eingraben ist allerdings nicht nötig. Fähigkeiten, wie untergraben von Zäunen, habe ich bisher noch nicht bei unseren Miezen beobachten können.

 Beobachten Sie die Katze bei ihren ersten Erkundungen im Garten.  Die Katze wird nach dem ersten Kontakt verängstigt sein.  Stellen Sie sicher, dass ein freier Rückzug an einem ihr gut bekannten Ort (Wohnung) möglich ist. Der Drang in die Freiheit wird sie aber schnell wieder einholen und nach etwa 1 bis 2 Stunden werden wieder vorsichtig Erkundungen unternommen.

Es gibt natürlich auch noch andere Möglichkeiten einen Garten “katzensicher” zu gestalten. Allerdings sind nicht alle Methoden so einfach und schnell durchzuführen wie diese. Auch Konstruktionen mit Fischnetzen, sind durchaus erfolgreich, allerdings nur für kleinere Gärten anwendbar. Ich möchte Ihnen hier noch kurz unsere erste Methode, die von wenig Erfolg gekrönt war, erläutern. Hierzu haben wir uns einen fertigen Elektrozaun für Katzen mit einer Höhe von 0,75 m gekauft. Siehe untenstehendes Bild. Der Zaun kann so im Handel inclusive Kunststoffpfählen erworben werden. Er besteht aus einem Netz von Leitern, somit ist der ganze Zaun unter Spannung. Dies hat sich aber für uns aus folgenden Gründen als nachteilig erwiesen.

1. Kommt die Katze (vor allem Jungtiere) damit in Berührung, so geraden sie in Panik. Es kann vorkommen,  dass die Katze gegen den Zaun rennt. Ein Jungtier ist dann schnell durch die Maschen geschlüpft. Es wurde mir auch von einem Fall berichtet, bei dem sich ein Jungtier in einem solchen Zaun erhängt hat.  Ich kenne Züchter, welche ähnliche Zäune (in dem speziellen Fall ist es ein Geflügelzaun, er ist etwas höher und hat unten engere Maschen) mit Erfolg einsetzten, allerdings dürfen unerfahrene Tiere nur unter Aufsicht ihre Erfahrungen sammeln. Sollte man sich für solchen einen Zaun entscheiden, so muss ein freier Rückzug in die gewohnte Umgebung (Haus/Wohnung) für das Tier jederzeit möglich sein.

2. Die Sicherung mit einem fertigen Elektrozaun ist, vor allem bei grösseren Grundstück, deutlich teurer.

3. Darüber hinaus  besteht der Nachteil, dass es im Bodenbereich häufig zu einem Kurzschluss durch Pflanzen kommt.  Der Zaun ist dadurch in seiner Funktion zwar nicht eingeschränkt, das permanente durchschlagen der Spannung auf Pflanzenteile kann aber als durchaus unangenehme Geräuschbelästigung empfunden werden. Letztendlich ist es aber eine Frage wie stark der Bewuchs ist, bzw. welche Mühe man sich mit dem Zurückschneiden des Bewuchses machen will.

Elektrozaun “Katzennetz” 0,75 m hoch. Bodenlitze ist nicht spannungsführend.

Kosten

Die Kosten für ein Weidezaungeräte liegen bei ca. 130 bis 150 Euro. 200m Litze kosten ca. 17 Euro, Litzenspanner (Packunsgrösse 6 Stck) ca. 17 Euro. Drei Litzenverbinder ca. 5 Euro. Die abgebildeten Litzenklemmen (horiklemm Packungseinheit 25 Stck) ca. 10 Euro. Die abgebildeten Ringisolatoren 25 Stck ca. 5 Euro.

Im Vergleich kosten 25m fertiger Elektrozaun (Katzennetz) in einer Höhe von 0,75 m wie oben abgebildet ca. 100 Euro . (Farbe grün)

Ein Geflügelnetz 105 cm, kosten 50 m ca. 130 Euro. (Farbe orange)

Dies alles sind circa Angaben, mit dem Preisstand 2003. Für die Richtigkeit übernehme ich keine Gewähr. Ich möchte Ihnen hiermit nur eine Orientierung bezüglich der Kosten geben.

Bezugsquelle

Unsere Elektrozaunanlage ist vollständig mit Produkten der Firma Horizont Agratechnik ausgestattet. Die Firma bietet eine Vielzahl von Produkten und Lösungsmöglichkeiten zu dem Thema Weidezaun/Elektrozaun an. Möchten Sie sich näher über dieses Thema informieren, so nutzen Sie bitte obenstehenden Link zu dieser Firma. Falls Sie es wünschen, wird man  Ihnen hier sicherlich gerne weiterhelfen und Ihnen einen Vertriebspartner in Ihrer Nähe benennen. .

Weitere Links zu diesem Thema:

Cattery vom Hallingdal                                                                                                                                                                           ZURÜCK